Maßnahmen angesichts von COVID-19

SHA entwirft ein Programm, um die Folgeerscheinungen der COVID-19 zu behandeln

Bei SHA sorgen wir uns immer um die Bedürfnisse unserer Gäste. Daher und als Vorreiter in der Präventivmedizin hatten wir die Verpflichtung, uns dringend mit einer Behandlung der verschiedenen Langzeitfolgen der COVID-19 zu befassen. Das sogenannte „Post-COVID-Syndrom“ betrifft zwischen 10 % und 30 % der Personen, die eine akute Infektion überstanden haben und diverseste Symptome aufweisen, darunter Atembeschwerden, Abwehrschwäche, Herzprobleme, hormonelle und kognitive Störungen, Verdauungsprobleme, Probleme des Bewegungsapparats, urologische und ophthalmologische Beschwerden, Haut- und Haarprobleme, psychologische und emotionale Beschwerden.

 

Wie Doktor Vicente Mera, Verantwortlicher des Post-COVID Programms bei SHA Wellness Clinic, erläutert: „weisen viele Personen, die am Coronavirus erkrankt sind, auch nach der Genesung Symptome oder Folgeerscheinungen auf. Viele der dokumentierten Fälle deuten an, dass zahlreiche Patienten nicht in der Lage sind, tägliche Aufgaben zu erledigen, die ihnen zuvor einfach erschienen. Und da es sich zudem um eine neue Krankheit handelt, werden nach und nach weitere Folgen für die Gesundheit erkannt“.

 

Die häufigsten anhaltendsten Symptome, die bis heute festgestellt wurden, sind Erschöpfung, Kopfschmerzen, Aufmerksamkeitsdefizit, Muskelschwäche, Schlafstörungen, Herzrhythmusstörungen, Angstzustände, posttraumatischer Stress, Depression, Haarausfall und Verlust des Geruchs- und/oder Geschmacksinn. Und weitere nicht ganz so häufige aber ebenso schwerwiegende, wie Kreislauferkrankungen, Anomalien der Lungenfunktion, Leberschäden und Hautausschläge. Tatsächlich und wie Doktor Vicente Mera bestätigt „wurden genauso viele Symptome beschrieben wie Teile im Organismus“. Um die Folgen einer Krankheit zu behandeln, die so unterschiedlich jede Person betrifft, ist ein integrativer und multidisziplinärer Ansatz erforderlich, der eine so unterschiedliche Symptomatik einschließt.

 

Post-COVID Programm

 

Mit einer Mindestdauer von einer Woche beginnt das neue Post-COVID Programm von SHA mit einer allgemeinen Bewertung des Gesundheitszustandes des Gastes, die von einem Facharzt für innerer Medizin durchgeführt wird. Ausgehend von den erhaltenen Ergebnissen der diagnostischen Tests, entwickelt ein Ärzteteam der verschiedenen Fachbereiche einen ganzheitlichen und vollständig personalisierten Handlungsplan, um jedes dauerhafte Symptom anhand der notwendigen Rehabilitationstherapien, klinischen Behandlungen, der Ernährung und der Bewegung zu behandeln. So können wir auf allen Ebenen handeln: körperlich, immunologisch, respiratorisch, kognitiv, digestiv und emotional. Hierzu kombinieren wir einige der bahnbrechendsten Therapien, wie der intravenöse Laser, die Kryotherapie oder Stammzellbehandlungen mit Naturtherapien von bewiesener Wirkung, wie Atemtechniken, Reflexologie, Pressotherapie oder spezifische Ernährungspläne, um das Immunsystem zu stärken und die Entzündung zu lindern.

 

Selbstverständlich ist dies nur der Anfang und so wird sich das Programm weiterentwickeln und an die neuen wissenschaftlich